Dämonen

"Dämonen" des Kammertheaters 55 aus Sarajevo

Das Drama „Dämonen“, geschrieben von einem der meistgespielten und bedeutendsten Dramatiker Skandinaviens Lars Norén (geb. 1944) und gespielt von den Schauspielern des Kammertheaters aus Sarajevo in bosnischer Sprache und mit englischem Untertitel, gastiert am 17.03.2019 in München.

„Dämonen“ erzählt von Liebe und Hass, Trauer, Sehnsucht, Zerstörung und Erlösung – und Seelenschlachten zwischen Mann und Frau, ihren Vernichtungskämpfen und Unterwerfungsritualen, bei denen die Grenze zwischen Täter und Opfer verschwimmt. Die Faszination von Ehedramen ist nach wie vor ungebrochen und wird von unserem Voyeurismus genährt. Auch Noréns Drama bietet dafür – auch heute noch – reichlich viel Futter.

„Entweder ich bringe dich um, oder du mich, oder wir trennen uns, oder wir machen so weiter.“ lautet Katharinas Zusammenfassung ihres Ehelebens mit Frank. Frank kommt nach Hause und ärgert sich über die Unordnung in der Wohnung. Katharina ärgert sich ebenfalls – über Frank, man tauscht kleine Gemeinheiten aus, übt sich in der Kunst, einander nicht mehr zuzuhören. Das normale Chaos einer normalen Beziehung. In der mitgebrachten Plastiktüte trägt er jedoch keine Einkäufe nach Hause, sondern die Asche seiner toten Mutter. Morgen soll die Beerdigung sein und das junge Paar erwartet an diesem Abend noch Franks Bruder. Der verschiebt seine Ankunft und nun droht ein freier Abend in trauter Zwietracht. Und da die beiden, die sich hassen bis aufs Messer und doch nicht voneinander lassen können, nicht schon wieder einen Abend einsam zu zweit in ihrer Nobel-Wohnung verbringen wollen, laden sie kurzfristig das Nachbarsehepaar ein. Damit beginnt eine Nacht ungeahnter Entgleisungen, gnadenloser Demütigungen und Provokationen. Die Gespräche drehen sich um Alltagssorgen, steigern sich zu heftigem Streit und eskalieren schließlich in einer gnadenlosen Seelenschlacht.

„Norén ist ein Großmeister des Dialogs. Die Banalitäten seiner ausgeleierten Alltagswendungen sind so raffiniert verwoben …, dass sie die unausgesprochenen Aggressionen bis in die feinsten Abschattungen verlautbaren.“

FAZ

„Der schwedische Dramatiker Lars Norén (Jahrgang 1944) beschäftigt sich seit den 80er-Jahren mit dem unaufhaltsamen Untergang des ehelichen Zusammenlebens – und setzt damit eine skandinavische Tradition fort, die mit Namen wie Strindberg, Ibsen und Bergmann verknüpft ist. „Dämonen“ ist ein klassisches Zimmerschlacht-Stück, in dem ein Ehepaar, das Lustgewinn daraus bezieht, sich gegenseitig fertig zu machen, den Besuch eines anderen Paares dazu benutzt, die Beleidigungen und Erniedrigungen auf die Spitze zu treiben.“

Berliner Morgenpost

„Ein gespenstisches Stück über die Liebe. Oder besser: Über deren Verlust.“

Süddeutsche Zeitung

Dämonen (Original: Demoner) wurde am 28.04.1984 in Stockholms Stadsteater (Regie: Carsten Brandt) uraufgeführt. Die deutschsprachige Uraufführung fand am 21.11.1984 am Schauspielhaus Bochum (Regie: Claus Peymann) statt.

Lars Norén (geb. 1944 in Stockholm) begann bereits als Jugendlicher zu schreiben. 1963 erschien sein erster Gedichtband, bis 1980 von weiteren gefolgt, außerdem drei Romanen, von denen Die Bienenväter 1973 auch auf Deutsch erschien. 1968 sendete das norwegische Fernsehen Kingsdon Hotel; das schwedische Fernsehen zeigte 1971 Amala, Kamala, und der schwedische Rundfunk strahlte 1972 das Hörspiel Box ett (Box eins) aus.

Noréns erstes Theaterstück, Fursteslickaren (Der Fürstenlecker) wurde 1973 am Stockholmer Dramaten uraufgeführt. Seither hat sich Norén als einer der bedeutendsten und meistgespielten Dramatiker Skandinaviens etabliert, dessen Werk bis heute eine Reihe ästhetischer und inhaltlicher Wandlungen durchlaufen hat. Im Juni 1994 erhielt Lars Norén in Schweden den renommierten Pilotpris, 1998 wurde er für Klinik mit dem Dramatikerpreis der Nordischen Theaterunion ausgezeichnet, 2003 mit dem Nordischen Preis der Schwedischen Akademie, und 2012 erhielt er den Lyrikpreis des Schwedischen Radios sowie den Bellman-Preis der Schwedischen Akademie.

Seit seiner Inszenierung von Strindbergs Totentanz 1993 am Dramaten arbeitet er auch als Regisseur. Von August 1998 bis Sommer 2007 war er Intendant des Riksteatern Norsborg/Stockholm. Von 2009 bis 2011 war er gemeinsam mit Ulrika Josephsson künstlerischer Leiter des Folksteatern Göteborg und ist seitdem dort Hausregisseur. Lars Norén lebt in Stockholm.

TICKETS SIND NUR NOCH AN DER ABENDKASSE ERHÄLTLICH!

Sonntag, 17. März 18 Uhr

Anton-Fingerle-Bildungszentrum

Schlierseestraße 47, 

81539 München

 

Kako su Vile začarale Vilenjaka?

Ove godine Cultus BH Vam u saradnji sa udruženjem „Mundo Mondo“ iz Sarajeva predstavlja najbajkovitiju novogodišnju priču za sve uzraste „KAKO SU VILE ZAČARALE VILENJAKA?“, sa tradicionalnom podjelom paketića.

Režija: Mario Drmać
Igraju: Alisa Čajić–Drmać, Ivana Vojinović, Adis Omerović i Djeda Mraz

Vjerujete li u čarolije?

Ako pogledate predstavu „Kako su Vile začarale Vilenjaka?“ u režiji Maria Drmaća, a u izvedbi glumica Alise Čajić –Drmać i Ivane Vojinović te glumaca Adisa Omerovića i Djeda Mraza, sami ćete postati saučesnici jedne prave pravcate novogodišnje magije.

Za vrijeme novogodišnjih praznika, kada je u Djeda Mrazovoj radionici sve izgledalo idilično naš Vilenjak je dobio najteži zadatak.
Kako će šašav, umoran, a pomalo nespretan i smiješan Vilenjak sam donijeti odluku kome Djeda Mraz nosi paketiće?

Da li će stići sam pripremiti paketiće za djecu ove godine?
Da li će ga čarobni prah razbuditi?
Ili će mu u tome ipak pomoći vile koje su spremne nakon nekoliko ziliona godina pozvati Veliku Knjigu Čarolija u pomoć?
I hoće li uspjeti iz prve ili će se čarolije pobrkati?

Sve ulaznice za ovu predstavu su raspordane!

SAMSTAG, 15.12.2018 13:00

Städtisches Werner-von-Siemens-Gymnasium, 

Quiddestraße 4

München

JOSIPA LISAC

Josipa Lisac ist eine der bekanntesten Sängerinnen der Balkanregion, die für ihre außergewöhnliche, starke Stimme und ihre exzentrische Erscheinung bekannt ist. Die in Zagreb geborene Sängerin genießt den Status einer Rock-Diva und einer Stilikone.

Sie wuchs mit der Musik von Mozart, Beethoven und Bach auf, sang klassische, moderne und sakrale Musik und sammelte bedeutende Erfahrungen im Musikunterricht.

Ende der sechziger Jahre wurde sie Mitglied in der Rockband Zlatni Akordi. Mit ihrer Erscheinung, ihrer Stimme und der Performance kündigte sie die Ankunft eines neuen großen Rockstars in der damaligen jugoslawischen Musikszene an. Im Jahr 1971 lernte sie den berühmten Musiker Karlo Metikos kennen, der nicht nur ihr Geschäfts-, sondern auch Lebenspartner wurde. Gemeinsam arbeiteten sie am Album „Dnevnik jedne ljubavi“, dass als eines der besten Rockalben und konzeptionellen Errungenschaften in der ex-Jugoslawischen Diskographie gilt. Bekannte Lieder des Albums sind zum Beispiel: „O jednoj mladosti“, „Srela sam se s njim“, „Sreća“, „Jedna kratka vijest“, und noch viele weitere.

Der plötzliche Tod von Karlo Metikos im Jahr 1991, hatte nicht nur einen Einfluss auf Josipas Emotionen, sondern auch auf ihre gesamte Arbeit. 

Seit nun über 20 Jahren hat sie in Gedenken an ihren früh verstorbenen Lebenspartner immer wieder Konzerte zu seinen Ehren organisiert. Es gibt unzählige Auftritte mit berühmten Künstlern, in denen Josipa, durch die Musik und ihre Lieder, ihre Liebe zu Karlo wieder erleben lässt.

Die Einzigartigkeit ihrer Stimme und ihre Experimentierfreudigkeit mit anderen Musikrichtungen bringt sie auch durch das Singen von bosnischen Sevdah-Liedern („Omer beže“ und „Niz polje idu, babo, sejmeni“), dalmatinischen Volksliedern („Dalmatino, povišću pritrujena“) und römisch-katholischen Kirchenliedern (Ave Maria) zum Ausdruck. Sie scheut keine Herausforderungen und vereint ihre Erfahrungen in ihrer vielfältigen Musik. Ihre Vielfältigkeit beweist sie neben der Musik auch durch Auftritte am Theater und im Film. Ihr Talent, ihr Engagement und ihre Leidenschaft machen Josipa Lisac zu einer bedeutenden Ausnahmekünstlerin.

Sonntag, 30. September 19:00 Uhr

GASTEIG / Carl-Orff-Saal

Rosenheimerstr. 5

München

Alle Tickets für das Konzert sind bereits ausverkauft!

Cultus BH beim Trachtenzug am Oktoberfest 2018

Wir sind stolz darauf die Teilnahme unseren Vereins Cultus BH am diesjährigen Trachten- und Schützenzug am 23. September beim Oktoberfest in München ankündigen zu können.

Unter dem Moto „Bunte Vielfalt Bosnien und Herzegowinas“ präsentieren wir verschiedene traditionelle Trachten unseren Landes – moslemische, christlich-ortodoxe, katolische und jüdische – und drücken damit die Schönheit der kulturellen Vielfalt Bosnien und Herzegowinas aus.

Unsere Trachten die wir am Trachtenzug tragen sind von Besima Hodžić Hondo aus sorgfältig ausgesuchten Materialien und mit viel Liebe zum Detail handwerklich hergestellt. Sie sind maßgeschneidert, individuell an unsere Vereinsmitiglieder angepasst und speziell für diese Veranstaltung bestellt und angefertigt.

Das Projekt wurde durch die private Spenden der Mitglieder Cultus BH e.V finanziert. Wenn Sie uns bei diesem Vorhaben ebenfalls unterstützen möchten, freuen wir uns für jede Spende die Sie auf unser Konto oder per PayPal überweisen.

Letu Štuke

Der populärsten Rockband Bosniens, die nicht nur in Bosnien, sondern auch in Kroatien und Serbien eine riesige Anhängerschaft hat, spricht man sogar die Kraft zu, Jugoslawien wiederzuvereinen. Kulturell zumindest. Musikalisch sind sie wohl ein Missing Link zwischen Mainstream und Underground, textlich fallen sie jedoch durch kritische Texte auf, die schonungslos Korruption, Intoleranz und Kriminalität ihrer Gesellschaft anprangern.

Frontman Dino Šaran beschreibt ihr Konzept folgendermaßen:

 „Wir sind eine Band, die Rock spielt, mit Elementen von Hip-Hop und Sevdalinka, währenddessen wir auch ein wenig mit Jazz flirten. Unser Ziel ist es, Frieden und Liebe zu verbreiten. Eine ziemliche Hippie-Philosophie, aber durchaus realistisch. Natürlich nicht ohne eine gehörige Portion Kritik der Gesellschaft, ihrer Defekte und Krankheiten.“

Letu Štuke sind zu hartem Rock fähig, aber ihre Stärke liegt in ihren Balladen. Unüberhörbar und eingestandenerweise ist Dino Šaran dabei von den Beatles, seinem Vorbild Branimir Džoni Štulić (Azra) und dem kunstvollen Melos der traditionellen bosnischen Sevdalinka-Lieder beeinflusst.

„Was Kreativität anbelangt sind Letu Štuke die stärkste Band des Jahrhunderts und Dino ist ein exzeptioneller Songwriter. Wer Letu Štuke noch nicht kennt, sollte das bald nachholen.“ 

Darko Rundek

Freitag, 13. Juli 20:30

Kulturhaus Milbertshofen
Curt-Mezger-Platz 1

 80809 München

 

Rambo Amadeus & Five Winnetous

Konzert „Rambo Amadeus & Five Winnetous“

Balkanesischer Frank Zappa und Helge Schneider in einer Person, so könnte man den Kult-Musiker Rambo Amadeus kurz beschreiben. Doch er ist natürlich viel mehr. Schon Mitte der 80-er Jahre lenkte der Künstler Antonije Pusic, der sich kurze Zeit später Rambo Amadeus nannte, die Aufmerksamkeit auf sich mit der „Symphonie für 28 Staubsauger“ im Belgrader Kult Club „SKC“. 1988 veröffentlichte Rambo Amadeus seine erste LP auf der er mit der inflationären Folk…- und Schlagersänger-Szene Ex-Jugoslawiens auf scharfzüngige Weise abrechnete. Er kreierte den Begriff „Turbo-Folk“. Seit den frühen 90-er reimt Rambo Amadeus gegen den aufblühenden Nationalismus und die verführte Volksseele. Mit unerschöpflicher Civil-Courage war er eine der lautesten Stimmen gegen das Milošević-Regime.FIve

Freitag, 22. Juni 20:00 – 22:00

Kulturzentrum Trudering
Wasserburger Landstraße 32,

81825 München

Tickets sind an der Abendkasse vorrätig.

Damir Nikšić – Bauk kruži Evropom

Damir Nikšić jedan je od najangažovanijih i najznačajnijih umjetnika na savremenoj bh. sceni. Izražavajući se kroz različite medije, posljednjih godina u prvom redu koristeći Youtube, kroz nesvakidašnji humor skreće pažnju na brojne probleme kao dominantnu karakteristiku ovdašnje stvarnosti.

Cjelokupan njegov angažman određena je vrsta stand up forme, kako na zvaničnim nastupima u Maloj pivnici u Sarajevu tako i u svim drugim susretima sa publikom.

SAVE THE DATE

Freitag, 27. April 20:00 – 22:00
Kulturzentrum Trudering
Wasserburger Landstraße 32,
81825 München

Dječiji novogodišnji matinee & podjela paketića

Zbog velikog interesovanja, a i da bismo ispunili obećanje našoj najmlađoj publici, Cultus BH i ove godine organizuje novogodišnji program za djecu sa Djedom Mrazom uz podjelu paketića.

Datum: 16.12.2017
Vrijeme: ulaz od 10:30, početak u 11:00 sati
Mjesto: Kösk, Schrenkstr. 8, München

Zbog filozofije vlasnika prostorije u kojoj će se održati naš event – da ulaznice ne smiju koštati više od 5,- €, da bi manifestacije koje se tamo održavaju mogle biti dostupne svima – morali smo promijeniti cijenu ulaznica.

Ulaz za svakoga sada košta 5,- €, kako za djecu tako i za roditelje/pratnju.

Svaka ulaznica je ujedno i Voucher/Gutschein za paketić koji onda možete kupiti na licu mjesta uz nadoplatu do 19,- €. (na primjer: dijete i jedan roditelj plaćaju ulaznicu po 5,- € i time ujedno dobijaju i Voucher u vrijednosti od 10,- €. Nadoplata za paketić je onda 9,- €)

Ulaznice za „Novogodišnji dječiji matinee“ su rasprodane.

Program:

  • Muzička bajka za djecu „Peća i vuk“ kompozitora Sergeja Prokofjeva. Bajku pripovijeda Martina Crnjak uz klavirsku pratnju (Jana Begin i Zoran Imširović) i uz projekciju slika na velikom platnu
  • Interaktivno kićenje jelke dječjim željama
  • Podjela paketića i slikanje sa Djeda Mrazom
  • Disco-Kids

Srdačno se zahvaljujemo Migrationsbeirat-u München na podršci u ostvarivanju ove manifestacije za djecu.

Cultus Gala veče 2017 na Dan državnosti Bosne i Hercegovine

Cultus BH e.V. se 25.11.2017. godine prigodnim programom u sklopu Cultus
Gala večeri zahvalio svojim članovima, sponzorima, pomoćnicima i vjernim
gostima na vjernosti i na podršci. Za ovaj event, koji je već prerastao
u tradiciju, nas je u svom ateljeu u Wiede-Fabrik u Minhenu ugostio
slikar i Cultus prijatelj od prvog dana – Milan Mihajlović, na čemu mu
se i ovim putem srdačno zahvaljujemo.

Upravni odbor Cultus BH je na samom početku večeri čestitao gostima Dan
državnosti Bosne i Hercegovine, zahvalio se svim prisutnim zvanicama, a
posebno zaslužnima među njima su uručene i prigodne zahvalnice.
Zahvalnice su dobili Darko Lukšić, Marija Moralić, Dražen Babić,
Dubravko Baškarada, Suzana Mujčinović, Milan Mihajlović kao i firme
Happy Fildjan, Grand Cafe i HSU, a naknadno će biti uručene i Iris
Špringer, Nicole i Goranu Babiću i firmama OSB, HR i Ćevabdžinici
Desetka, koji iz privatnih ili poslovnih razloga prošlu subotu nisu
mogli podijeliti sa nama.

Publiku su zabavljali umjetnici Jasmin Trnjanin na gitari i Sebastijan
Semiz na klavijaturama, pjevajući i svirajući hitove pop i rock muzike
iz 70-ih i 80-ih. U daljem toku programa im se kao specijalni gost
pridružila i naša izvrsna solistica Zerina Cokoja, koja je svojim
impresivnim nastupom, kako za uho tako i za oko, i predivnim izvedbama
sevdalinki publiku objedinila u sevdalinci i emociji. Za opuštenu
atmosferu su se u toku večeri dodatno pobrinuli i Martina Crnjak i
Nedžat Ugljnin, koji su u ulozi bračnog para izveli skeč
„Kontracepcija“. Za kulinarske delicije se najvećim dijelom pobrinila
naša Martina uz podršku ostalih članica udruženja, a uobičajena ponuda
pića ovaj put je bila proširena za „Drink for peace“ pivo, koje osim
tečnog ima i svoj ideološki sadržaj.

Nakon obaveznog dijela programa publiku je do ranih jutarnjih sati
zabavljao DJ Erwo (Ervin Jarić) sa muzikom iz naše mladosti, čime je
završena još jedna Cultus Gala noć, koja će se dugo pamtiti. Već sada se
radujemo Cultus Gala večeri 2018, da uz podršku naših članova, sponzora
i vjernih gostiju nastavimo ovu tradiciju i proširimo krug divnih ljudi
vezanih za naše udruženje. Ovim eventom i sličnim događanjima, našim
radom i trudom opravdavamo naše postojanje i ispunjavamo neke od
najvažnijih ciljeva našeg udruženja – a to su druženje uz poboljšanje
kulturne ponude za naše iseljenike u Minhenu i predstavljanje naše
kulture u zemlji u kojoj živimo.

Vaš Cultus BH-Team